Facebook
  1. Über Tatami

    TATAMI ART – ÜBER UNS

    Herzlich Willkommen!

    Wir haben den Tatami Art Dojo e.V. gegründet um unseren Weg der Kampfkünste zu leben und zu lehren. Diesen Weg sehen wir darin, dass wir an den traditionellen geistigen Werten des Budo (Ehrlichkeit, Charakter, Etikette, Ausdauer und Selbstbeherrschung) festhalten, ohne im kämpferischen Training durch Grenzen eingeengt zu werden. Jedes Mitglied wird bei uns individuell gefördert mit dem Ziel, zu mehr Fitness, Ausgeglichenheit und Selbstvertrauen zu gelangen.

    Warum wir individuell trainieren:

    Es macht aus unserer Sicht keinen Sinn, eine zierliche Frau genauso zu trainieren wie einen schwergewichtigen Bodybuilder.

    Die Grundlage dieses gemeinsamen Weges ist der respektvolle Umgang miteinander, der selbst von den Jüngsten abgefordert wird. Durch den gemeinsamen Sport kann und soll das Tatami Art Dojo ein fester Bestandteil im Leben des Einzelnen werden, wo er fernab des stressigen Alltags einen Ausgleich und Ruhepol findet.

    Aber auch für das Bestehen im Alltag soll unser Weg eine Bedeutung haben. Der Tatami Art Dojo e.V. ist eine Kampfkunstschule. Selbstverteidigung und Selbstbehauptung sind elementarer Bestandteil unserer Lehre. Dabei steht die Effektivität in der konkreten Situation im Vordergrund. Unmissverständlich an dieser Stelle, eine körperliche Reaktion auf einen Angriff ist der letzte Ausweg. Wird man jedoch gezwungen diesen zu nehmen, muss man mittels einer entsprechenden Reaktion in der Lage sein, den Angriff beenden zu können.

    Über das Bewusstsein dieses Könnens und das körperliche Training kommt es unweigerlich zu einer Stärkung des eigenen Wesens/Geistes. Durch das Erkennen der eigenen körperlichen Möglichkeiten, dem ausdauernden und disziplinierten Voranschreiten auf dem Weg des Kämpfers wächst das eigene Bewusstsein. Die Festigung der eigenen Position im Alltag wird zur Selbstverständlichkeit.

    Dies soll durch eine offene kreative Trainingsmethodik erreicht werden. Wir wollen nicht einen Stil ausüben, sondern in alle Richtungen blicken. Grenzen sind nicht existent. Denn was bei dem einen nicht umsetzbar ist, kann sich beim nächsten schon zu einer wahren Leidenschaft entwickeln.
    Außerdem, wo wäre eine Kreativität einzuordnen, die im Vorfeld ablehnt. Dadurch ist unser Weg nicht beschränkt. Selbst die Stufe des vermeintlichen Meisters stellt für uns nur eine neue Schülerstufe dar. Lernen ist nicht endlich.

    Um die Richtung dieses Weges zu prüfen, nehmen wir an den unterschiedlichsten nationalen und internationalen Wettkämpfen teil und besuchen andere Schulen, Lehrer und Meister weltweit.

    Wenn Sie wissen möchten, ob Sie diesen Weg oder zumindest einen Teil davon mit uns zusammen gehen wollen, dann laden wir Sie herzlichst zu uns ein. Wohin Sie Ihr Weg dann führen wird, ist offen…

    Ihr Tatami-Team!

  2. icon_news

    TATAMI ART – NEWS

    Tag der offenen Tür am 28.05.2016 von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

    Flyer einsehen

    Erfolgreiche Teilnahme am internationalen Nord-Battle Turnier Lübeck

    Fotos hier einzusehen

    Kickbox-Trainerin in der Presse


    (Ein Klick auf die Vorschau vergrößert den Artikel)
     

    Unsere Weltmeister bei Sat1!

    Unser Kickbox-Weltmeisterteam war bei 17.30h Sat 1 Regional – “Acht mal Gold für Kickboxer aus Hannover”.
    Den Bericht findet Ihr hier:

     

    Sponsoren

    Wir freuen uns über unseren neuen Hauptsponsor:

    conet-logo

    www.conet24.com

  3. Tatami Kickboxen

    TATAMI ART – KAMPFSPORT

    Kickboxen

    Kickboxen ist eine systemübergreifende Wettkampfsportart. Durch seine Popularität und sein Image eignet es sich nicht nur als zeitgemäßer Sport mit attraktiven Herausforderungen, sondern auch als Training zur Körperbeherrschung, zur Fitnessverbesserung und zur Selbstverteidigung.

    Im Kickboxen gibt es verschiedene Regelkämpfe:
    Im sogenannten “Semikontakt Punkt-Stopp-System” wird mit leichtem Kontakt meist in einer seitlichen Haltung gekämpft. Nach jeder erfolgreichen Technik wird der Kampf unterbrochen und die entsprechende Wertung vergeben. 

Eine ähnlich gemäßigte Schlaghärte wie die des Semikontakt zeichnet auch das “Leichtkontakt-System” aus. Hierbei wird das Kampfgeschehen jedoch nicht für die Wertungen gestoppt. Das “Vollkontakt-System”, wird in einem Ring ausgeführt und erlaubt es den Kämpfern, die Techniken mit ganzer Kraft anzubringen.

Die Gemeinsamkeit dieser Systeme ist das feste Regelwerk, welches einen sportlich fairen Wettkampf gewährleistet.

    Das besondere an unserem Kickboxstil ist das Integrieren von zusätzlichen neuen Elementen. Vom philippinischen Boxen (Panantukan) bis hin zum besonders effektiven Savate (französischem Kickboxstil). Die ständige Weiterentwicklung unseres Systems ist Bestandteil unserer Lehre.

     

    Self Defence Kids Kickboxing

    In der Kinderselbstverteidigung steht die Gewaltprävention im Vordergrund.
    Wichtigster Grundsatz ist, das ein Kampfsportler in der Lage sein muss, Kämpfen aus dem Weg zu gehen. Das soll bereits im Kindertraining vermittelt werden.
    Neben den eigentlichen Techniken schulen wir deshalb auch Körpersprache und Körperhaltung sowie Selbstvertrauen.

    Aus diesen Gründen wurde im Zusammenarbeit mit renommierten Pädagogen ein Gewaltpräventionskonzept entwickelt, das bereits jetzt erfolgreich an Schulen und Kindergärten unterrichtet wird.

    Neben der Selbstverteidigung wird auch der Wettkampfsport gefördert, um Gruppengefühl, Fairness und Respekt zu verinnerlichen. Gemeinsame Wettkämpfe sind integraler Bestandteil des Kinder- und Jugendprogramms.

    Alle Kindertrainer müssen eine fundierte Ausbildung durchlaufen, bevor sie Unterricht geben dürfen.

    Freundliches Miteinander, respektvoller Umgang und ganz viel Spaß sind die wichtigsten Inhalte des Trainings.

     

    Kickboxing Allstyle

    Bei dem Kickboxing Allstyle handelt es sich um eine moderne Kampfkunst, die sich aus Elementen verschiedener Wettkampfsportarten zusammensetzt. Es finden insbesondere Techniken aus dem Boxen, Kickboxen und Thai-Boxen Anwendung. Alle Techniken sind sowohl für den Wettkampf, als auch für die Selbstverteidigung verwendbar. Im Vordergrund des Trainings steht jedoch immer die Gesundheit und der Erhalt der Vitalität des Einzelnen.

    Das Training bietet daher eine hervorragende Grundlage oder Ergänzung für diejenigen, die
    Wettkämpfe nach K1-Regeln oder im Vollkontakt-Kickboxen bestreiten wollen oder einfach nur ein perfektes Workout haben wollen.

     

    OMS: Open mind survival – Selbstverteidigung

    OMS steht für Open Mind Survival und hat seine Wurzeln in der waffenlosen Selbstverteidigung der Militärpolizei, der Feldjäger der Bundeswehr. Dadurch ist OMS das Pendant zum Krav Maga, der Selbstverteidigungsart des israelischen Militärs. Es beinhaltet waffenlose Verteidigungsformen, gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer, aber auch den Umgang mit Verteidigungsgegenständen wie dem Rettungs- und Mehrzweckstock, dem sog. Tonfa.

    Ziel ist hier das Erlernen einer effektiven und kompromisslosen Verteidigung, damit die eigene Unversehrtheit gewährleistet bleibt. Dadurch wird die militärische Grundlage im OMS auf die zivile Situation und die individuellen Attribute des Einzelnen transferiert.

    Ziel ist es, durch das Bewusstsein der eigenen Möglichkeiten, die Behauptung im alltäglichen Leben zu erleichtern und zu sichern. Dabei wird die Flexibilität des eigenen Verstandes in den Vordergrund gestellt.

    Einen Eindruck vom Training findet Ihr hier:

     

     

    Seminarspecial

    Defend Yourself

    Sie kennen das mulmige Gefühl in der Tiefgarage oder auf dem dunklen Parkplatz? In unseren Kursen lernen Sie das richtige Einschätzen, Vermeiden und Reagieren. Nach nur zwei Tagen wissen Sie sich mit dem Inhalt Ihrer Handtasche zu verteidigen. Werden Sie außerdem sicherer im Umgang mit unangenehmen Alltagssituationen wie z.B. alleine in einer großen Männerrunde oder im Vorstandsmeeting als einzige Frau. Lernen Sie kompakt und effektiv die Basis effizienter Selbstverteidigung.

    An zwei Tagen lernen Sie u.a. den strafrechtlichen Hintergrund und die psychologischen Aspekte der Selbstverteidigung und erste Vermeidungs- und Verteidigungsstrategien mit und ohne Waffen. Zusätzlich trainieren Sie die Verteidigung bei Kontaktangriffen und erproben dies im realitätsnahen Rollenspiel.

    Anmeldung und weiter Informationen unter vorstand@tatamiart.de
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

    Nächster Termin:

    Wird noch bekannt gegeben, natürlich im Tatami Art Dojo e.V.

     

    Wir freuen uns auf Euch!

  4. Burn Out

    TATAMI ART – BURN OUT

    Kampfkunst als Burn Out Prävention

    Das Stresshormon Adrenalin, ausgeschüttet bei Bedrohung, wurde in der Vergangenheit durch Angriff oder Flucht wieder abgebaut. Im heutigen Arbeits- und Lebensumfeld ist dieses so nicht mehr vorgesehen. Kampfsport ist nicht allein körperliche Betätigung, sondern gleichzeitig Angriff oder Flucht sehr ähnlich, von daher perfekt zum Abbau von Adrenalin –und damit Stress- geeignet!
    Burn out ist nicht in erster Linie hervorgerufen durch Stress an sich, sondern durch mangelhafte Selbstwahrnehmung. Äußere Einflüsse sowie eigene Leistungsgrenzen werden falsch eingeschätzt und im späteren Stadium sogar bewusst geleugnet.
    Burn out geht einher mit permanent sinkender Sozialkompetenz bzw. der mangelnden Fähigkeit vernünftig zu kommunizieren; Offenheit, Ehrlichkeit, Respekt gehen abhanden.
    Es wird versucht erkennbare Überbelastung durch noch mehr Einsatz zu kompensieren…..die Spirale beschleunigt sich selbst.

     

    Was kann Kampfkunst hier leisten:

    Abbau des Stresshormons Adrenalin als Grundlage der Arbeit;

     

    Stufe 1

    Der gelebte Budo-Gedanke eines Dojos bietet eine abgeschlossene Welt, fernab der belastenden Faktoren. Der Betroffene erkennt sehr schnell, daß er hier keine Rechenschaft ablegen muss, daß einem jeden gegenüber Respekt und Werstschätzung erwiesen wird, unabhängig von Herkunft, Ausbildung oder Stand. Im Dojo geht es nur um den Menschen an sich und darum, an sich selbst zu arbeiten bzw. andere dabei zu unterstützen. Feste Rituale geben einen ersten Halt und schaffen Distanz zu den Anforderungen des Alltags.

     

    Stufe 2

    Hat der Betroffene erkannt, daß das Dojo eine „friedliche Zone“ darstellt, kann er sich frei von den bisherigen Belastungen dem Kampfkunsttraining widmen. Dabei stellt sich mit der Zeit ein Gefühl für die eigene Stärke ein, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl steigen. Man kommt zu der Erkenntnis, daß mit wachsender physisch-technischer Stärke gleichzeitig Sanftmut und Gelassenheit zunehmen. Man lernt ungerichtete Wut in zielgerichteten Zorn zu wandeln und die Energie für sich zu nutzen, anstatt sie gegen sich wirken zu lassen. Die Geduld sich selbst gegenüber wir spürbar größer.

     

    Stufe 3

    Mit dieser Erfahrung geht der Betroffene nun daran, daß Prinzip für sich in beide Richtungen zu nutzen: Er versucht gezielt seine innere Mitte zu finden um so seine Kampfkunst zu verbessern und gelangt so zu Ruhe und Gelassenheit, diese wiederum fördert seine Kampfkunstfähigkeiten,…. beides entwickelt sich also in wechselseitiger Wirkung.

     

    Stufe 4

    Mit zunehmender Praxis kommt man mehr und mehr der Fähigkeit näher, eine absolute Leere in sich herbeizuführen, frei von Gedanken, Sorgen oder Empfindungen; frei davon in richtig oder falsch, wahr oder unwahr unterscheiden zu müssen. Man lernt loszulassen um  zu fokussieren.

     

    Stufe 5

    Mit diesen Erfahrungen kann dem Alltag nun ganz anders entgegengetreten werden. Man weiß um seine eigene Stärke, man definiert sich über seine eigenen Werte (Ehre, Respekt, Ehrlichkeit etc.) und setzt neue Prioritäten (bspw. Familie VOR Karriere) anstelle das eigene Wohlbefinden von der Beurteilung Dritter abhängig zu machen.

    Man ist gerüstet um die selbst gesetzten Grenzen auch nach außen zu vertreten, nicht nur verbal, sondern wortlos mittels Körpersprache (Ein „Nein“ wird erst dann prägnant, wenn es mit einem graden Rücken, einem breiten Stand und einem festen Blick einhergeht).
    Man erlernt die Fähigkeit ruhig zu bleiben wo andere nervös sind, Forderungen zu stellen und mit allen Konsequenzen dafür einzustehen, über den Dingen zu stehen.
    So kann die vorherige Leistungsfähigkeit wieder hergestellt, oftmals sogar übertroffen werden, ohne daß die jeweiligen Einflüsse wie bisher das Innere erreichen werden.
    Je nach Stadium des Burn Out Syndroms ist Kampfkunst allein allerdings nicht ausreichend, begleitend zu einer Psychotherapie o. ä. fördert sie den Genesungsprozess jedoch ganz beträchtlich

    Ob Sie sich gegen drohende Überbelastung wappnen wollen oder bereits in einer Krisensituation stecken, Kampfkunst kann Ihnen sowohl präventiv als auch –in beginnenden bis tieferen Stadien eines burn out – therapieunterstützend neue Wege aufzeigen.
    Lernen Sie das Dojo als „Schutzzone“ fern jeglicher Alltagsanforderungen kennen und schaffen Sie Distanz zu den Sie belastenden Faktoren. Entdecken Sie Rituale als Leitlinie für einen neuen Lebensentwurf und erfahren Sie Respekt, Achtsamkeit, Wertschätzung und Aufrichtigkeit.
    Kampfkunst wird Ihnen Ihre eigene Kraft und Ihr körperliches Potential aufzeigen, Sie werden begreifen sich dieser Kraft und Ihrer eigenen Stärke bewusst zu werden.
    Praktizieren von Kampfkunst heißt aber auch den Weg zur inneren Mitte zu finden. Sie werden lernen loszulassen um zu fokussieren, innere Ruhe, Sanftmut und Gelassenheit herzustellen und so zu größerer mentaler Stärke zu gelangen. Sie werden neue Wertesysteme entwickeln oder aber Ihr bisheriges System stärken. Vor allem aber werden Sie beginnen, sich über Ihre eigene Wertschätzung zu definieren, nicht mehr über die Beurteilung durch Dritte!
    Diese neue physische und mentale Stärke wird Sie in die Lage versetzen Ihre Grenzen nach außen sicher und souverän zu verteidigen und Ihren Forderungen mehr Nachdruck zu verleihen. Lernen Sie unmissverständlich „Nein“ zu sagen und dieses vollumfänglich zu vertreten um sich zukünftig vor Überbelastung zu schützen.
    Auch lange Wege beginnen mit dem ersten Schritt; machen Sie den ersten, wir helfen Ihnen bei den weiteren.

  5. TATAMI ART – TEAM & TRAINER

    Der Vorstand:

    Manfred Boyd-Carta

    Vorsitzender Tatami Art Dojo e.V.
     

    Michael Aust

    1. Stellvertretender Vorsitzender Tatami Art Dojo e.V.
     

    Philipp von der Born

    2. Stellvertretender Vorsitzender Tatami Art Dojo e.V.
    Kassenwart im Tatami Art
     

    Heiko Zauske

    Ehrenvorsitzender
     

    Die Trainer:

    Manfred Boyd-Carta

    Trainer für Kickboxing und Sparring

    Cheftrainer Wettkampfteam Kickboxen

    Beruf: Erzieher im heilpädagogischen Kinderladen
    Intention: Auf höchstem Niveau Kampfsport bis zur Turnierreife unterrichten

    Graduierungen:
    Schwarzgurt WKA Kickboxing (4. Dan)
    Schwarzgurt Kick-Thai Boxing
    Lehrer für JEET KUNE DO (2. Instructor level)
    Lehrer für KALI (2. Instructor level)
    Ehemaliger Bundestrainer Kickboxen WKC

    Beginn des Studiums der Kampfkünste mit 18 Jahren, seitdem andauernde und vielseitige Fortbildung bei verschiedensten Lehrern in diversen Kampfsportarten.

    Im Wettkampfbereich konnte ich 30 Turniersiege erlangen wobei meine größten Erfolge der Gewinn und die Titelverteidigung der Weltmeisterschaft waren. Besonders stolz bin ich darauf, dass ich als Trainer mehrere Schüler zu Trainern und erfolgreichen Wettkämpfern ausbilden konnte. Darunter zählen mehrfache Weltmeister im Kickboxen in allen Bereichen (Frauen, Kinder, Kadetten) und Stilen (LK, PF, VK)

    Erfolge:
    Weltmeister im Kickboxen im Jahr 2011,2012 (bis 85 Kg), Team Weltmeister 2012,
    6-facher Deutscher Meister
    2-facher Vizemeister
    3-facher internationaler Deutscher Meister
    Dazu kommen 25 weitere Turniersiege ( Dacascos, Hessen Meisterschaft, Deutschland Pokal, BAE Open, Nordseefighter, u.s.w.

    Durch meine lange Erfahrung in den Kampfkünsten und im Sicherheitsdienst, habe ich ein eigenes Konzept zu den Themen Gewaltprävention und Selbstbehauptung entwickelt. Danach arbeite ich erfolgreich an Kindergärten, Horts, Schulen und andere soziale Einrichtungen.
     

    Michael und Bianca Aust

    Trainer für Kinderkickboxen

    Da Michael und ich selber sportbegeisterte Menschen sind und wissen wie wichtig heutzutage Bewegung ist möchten wir Kindern und Jugendlichen zeigen dass Sport und Bewegung Spaß machen kann. Dadurch wird das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein automatisch sowie unbewusst gestärkt.
    Beim Kinderkickboxen steht die Ganzkörperwahrnehmung und Bewegung, sowie Prävention und Selbstbehauptung im Vordergrund. Kinder lernen sich selbst und andere zu respektieren. Freundliches Miteinander, respektvoller Umgang und ganz viel Spaß sind die wichtigsten Inhalte des Trainings.

    Michael Aust, Trainer für Kinderkickboxen

    Beruf: Sachbearbeiter für Qualitätsmanagement
    Motto: NEVER SURRENDER!!! Gib niemals auf! Man kann seine Ziele erreichen, wenn man daran arbeitet.

    Graduierungen: 1. Dan im WKA Kickboxing

    Fortbildungen: Diverse Lehrgänge bei namenhaften Trainern und Weltmeistern verschiedener Verbände

    Sportliche Entwicklung unter diversen Trainern wie u.a. Manfred Boyd-Carta, Peter Spallek, Giuseppe De Mitri und Frank Chelaifa

    Qualifikationsprofil: Sportassistent

    Mitglied im Wettkampfteam Kickboxen

    Bianca Aust, Trainerin für Kinderkickboxen

    Beruf: Staatl. gepr. Betriebswirtin, Verwaltungskraft Berufsfachschule

    Graduierungen: 1. Dan im WKA Kickboxing

    Lizenzen und Fortbildungen:
    Übungsleiter C-Lizenz und Basislehrgang Übungsleiter B Gesundheitssport

    Funktionelle Gymnastik und Ausdauertraining
    Körperwahrnehmung und Entspannung

    Qualifikationsprofil: Sportassistentin

    Sportliche Entwicklung unter diversen Trainern wie u.a. Manfred Boyd-Carta, Giuseppe De Mitri und Frank Chelaifa

    Mitglied im Wettkampfteam Kickboxen
    Erfolge:

    Weltmeisterschaften:
    2015_ WKC World Championships Orlando, Florida
    Vizeweltmeisterin im Leichtkontakt 2015 (Silbermedaille)

    2014_ WKC World Championships Dublin / Irland
    2-fache Bronzemedaillengewinnerin im Leichtkontakt
    Internationale Turniere:
    1. Platz Nordbattle, Lübeck 2015
1. Platz International Nordseefighter Open, Wilhelmshaven 2015
    2. Platz International Bremen Championships 2015

     

    Julian von Ploetz

    Trainer für Fitness und Sportrehabilitation

    Zitat: “Der Weg ist das Ziel”

    Ich bin in Hannover geboren und aufgewachsen. In Göttingen studierte ich Sportwissenschaften. Nach knapp sechs Jahren Berufstätigkeit bei der Hannover Scorpions Eishockey Betriebs GmbH, Arena Hannover GmbH (TUI Arena) und der EC Hannover Eishockey-Spielbetriebs GmbH sowie freiberuflichen Trainertätigkeiten durchlaufe ich augenblicklich die Ausbildung zum Physiotherapeuten.

    Trainerlizenzen und -fortbildungen:
    Bachelor Sportwissenschaften Uni Göttingen
    Fitnesstrainer B-Lizenz
    Trainer für Sportrehabilitation
    Eishockeytrainer C-Lizenz
    Trainerfortbildung Sportpädagogik
    Trainerfortbildung Athletiktraining
     

    Sven Hoffmann

    Trainer für Kickboxen

    Beruf: Einrichter (gelernter Werkzeugmacher)
    Zitat: “Ich fürchte nicht den Mann,der 10.000 Kicks einmal geübt hat,
    aber ich fürchte mich vor dem der einen Kick 10.000 mal geübt hat” – Bruce Lee

    Stationen: Begann 1994 im Taiyo Hannover. Hat dort eine Lehrerausbildung im Soshin-Do und  Kickboxen erhalten; bildete sich später im Shootboxen und Thaiboxen fort.

    Graduierung:
    Sempai im Soshin -Do und Kickboxen unter Sensai Thomas Bauche

     

    Fabian Moses

    Trainer für Kickboxen

    Mitlgied im Wettkampfteam Kickboxen

    Beruf: Beamter im öffentlichen Dienst
    Zitat: “Zehn schaffst Du noch!”
    Intention: Jeder ist individuell und sollte seinen körperlichen Voraussetzungen entsprechend trainieren, seine Fähigkeiten verbessern und das ihm Bestmögliche erreichen.

    Stationen:
    Seit 2002 Ausbildung im Taekwondo unter der Teilnahme an Wettkämpfen im Freikampf
    und diversen Lehrgängen.
    Wechsel in den Bereich des Thai-Kick-Boxens in 2005. Seitdem erfolgt ein ständiges Training und Fortbildung unter verschiedenen Meistern u.a. im Soshin-Do, Kickboxen und Thai-Boxen.

    Graduierungen:
    5. Kyu im Karate (Soshin-Do-Stil)
    Kup im Taekwondo

     

    Holger Hoffmann

    Trainer für OMS/MMA, Functionell Fitness und Kettlebell

    Mitglied im OMS-Wettkampfteam Reservoir Dogs

    Beruf: Physiotherapeut
    Zitat: “Die richtige Technik ist die, die Dir dein Körper ermöglicht.”
    Intention: Durch intensives Training, mich immer aufs neue zu fordern.

    Stationen:
    Erstes Training der Kampfkünste mit 16 Jahren im Ju-Jutsu und Wing Tsun. Danach Training in verschiedenen Kampfkunst und Kampfsportarten, überwiegend Combat Submission Wrestling, MMA und Thaiboxen.

    Seitdem kontinuierliche Weiterentwicklung durch diverse internationale Lehrgang u.a. unter:
    Erik Paulson, Phil Norman, Ajarn Chai Sirisute, Andreas “Andyconda” Schmidt

    Graduierungen:
    Schwarzgurt im Ju-Jutsu unter Robert Ginsel
    1. Techniker Wing Tsun unter Sifu Michael Klinkosch
    Zertifizierter Kettlebellinstructor
     

    Heiko Zauske

    Trainer für OMS – Open Mind Survival

    Beruf: Rechtsanwalt-Fachanwalt für Steuerrecht & Steuerberater
    Zitat: “Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.”
    Intention: Über das Körperliche die geistigen Eigenschaften trainieren.

    Stationen:
    Erste Berührung mit Kampfkünsten mit 6 Jahren, erste praktische Erfahrungen bei der Militärpolizei (waffenlose Selbstverteidigung, Schwerpunkt Ordnungstruppe),
    während des Studiums aktiver Waffenstudent (akademisches Rapierfechten).
    Seitdem kontinuierliche Entwicklung durch die Teilnahme an internationalen Lehrgänge,
    z.B. bei Bob Breen in London, und Wettkämpfen wie z.B. dem Dog Brother Gathering in L.A., erste Eindrücke zu den Dog Brothers gibt es z.B. hier: http://www.youtube.com/watch?v=I4i7tDGxEoM

    Graduierungen:
    Schwarzgurt im Karate (Soshin-Do-Stil) unter Shihan Ralf Gumpfer
    Schwarzgurt im Thai-Kick-Boxen unter Sensai Thomas Bauche
    Vollmitglied des Dog Brother Tribes (Kampfname: Crossover-Dog)
     

    Ann-Kristin Müglich

    Trainerin für Kickboxen und Fitnessboxen

    Mitglied im Wettkampfteam Kickboxen

    Beruf: Grundschullehrerin

     

    Sandra Rösler

    Trainerin für Kinderkickboxen

    Mitglied im Wettkampfteam Kickboxen

    Abschluss: Abitur
    Zitat: “Lachen ist die gesündeste Turnübung der Welt, denn nirgends werden so viele Muskeln auf so angenehme Art bewegt wie beim Lachen.”
    Intention: Kinder sind direkt und ehrlich, sie sind motiviert und strahlen so viel Freude aus,bei dem was sie tun, dass es mich buchstäblich mitreißt. Daher gebe ich so gerne Kindertraining.

    In meinem Training gebe ich den Kindern auf spielerische und kreative Art Selbstvertrauen gegenüber anderen Kindern sowie Erwachsenen und vermittle ihnen ein Bewusstsein, wie sie sich in Not verteidigen können. Als wesentlich erachte ich, den Kindern den Unterschied zwischen Notwehr und unnötiger Gewalt beizubringen. Ich zeige ihnen, wie sie mit dem einfachen Wort „Stopp!“ sehr viel bezwecken können. Dies hört sich nach wenig an, aber wenn sie lernen das laut und selbstbewusst zu sagen, werden sogar die Kleinsten ganz Groß.
    In dem jungen Alter ist aber auch die Selbstverteidigung sehr wichtig. Die Kinder müssen den Unterschied zwischen dem Ärgern und echter Gefahr begreifen und wie sie in Gefahrensituationen agieren können. Ich richte mich nach meinem eigenen Trainer, Manfred Boyd-Carta, der den Kindern sagt „Mein Körper gehört mir!“. Nach diesem Motto zeige ich den Kindern, wann es richtig ist sich „groß“ zu machen oder wann und wie man sich verteidigen muss.

    Graduierungen:
    Grüngurt im Kickboxen Leichtkontakt

     

  6. icon_kontakt_preis2

    TATAMI ART – KONTAKT

    Tatami Art Dojo e.V.
    Raimundstraße 10-12
    30171 Hannover

    Tel.: 0511-940 904 09
    Email: vorstand@tatamiart.de

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Schauen Sie gerne zum Probetraining in unserem schönen Dojo vorbei.

  7. icon_trainingsplan

    TATAMI ART – TRAININGSPLAN

    Tatami Trainingsplan – Ansehen – Download – Hier klicken

    Der Trainingsplan steht hier zum Download für Sie und Euch bereit. Beachten Sie bitte auch unsere Sondertermine für Lehrgänge und spezielle Kursangebote!

    49, 00 € im Monat für Erwachsene
    39, 00 € im Monat als Schüler, Student, Auszubildender
    35, 00 € im Monat als Jugendlicher bis zum 13. Lebensjahr
    25, 00 € im Monat als Mini bis zum 6. Lebensjahres